Deckungsgraben Lotter Straße / Krause Eiche

Lotter Straße, 49078 Osnabrück

Deckungsgraben aus Fertigbetonteilen, errichtet auf Weisung des Luftschutzamts im Jahr 1943. Offenbar auch Deckungsgraben "Augustenburger Straße (Ende)" genannt. Die Krause Eiche selbst, eine ehemalige Verkehrsinsel, befand sich nahe des Saarplatzes, an der Kreuzung Lotter Straße/Rheiner Landstraße, Augustenburger Straße und Rückertstraße. Die LS-Anlage diente lediglich als Ausweichschutzraum für Passanten. Keine näheren Erkenntnisse.

Daten

Zusammenfassung

  • Bauherr
    Stadt Osnabrück (auf Weisung des Luftschutzamts)
  • Baumaterial
    Fertigbetonteile
  • Wandstärke
    0,08 Meter
  • Deckenstärke
    0,08 Meter
  • Baubeginn
    1943
  • Inbetriebnahme
    1943
  • Anmerkungen zum Zustand
    entfernt

Lokalisierung

Standort des Objekts


Anmerkungen zur Markierung: Näherungswert, der exakte Standort ist noch unklar

Anmerkungen zum Standort: Die hier bereitgestellten Standortangaben dienen lediglich der Dokumentation.
Viele Objekte befinden sich auf Firmen- oder Privatgrundstücken und sollten ohne Rücksprache mit den entsprechenden Eigentümern weder betreten noch fotografiert werden.

Weiter zur Übersichtskarte

Informationsquellen

Dokumente, Nachweise, Sekundärquellen und Weblinks

Kriegs-Chronik - Register zu Band I bis VII - Anhänge, 1956
Verfasser / Urheber:
Möllmann
Datum:
1956
Anmerkungen:
Der Luftschutzbau in Osnabrück während des zweiten Weltkrieges (1939 / 1945)
Downloads:

Sie haben Zugriff auf 0 von insgesamt 1 Dateien.

Die "Krause Eiche" war lange Zeit ein Wahrzeichen der Lotter/Lengericher Straße, 29. Mai 1963
Verfasser / Urheber:
Neue Tagespost
Datum:
29. Mai 1963
Downloads:

Sie haben Zugriff auf 0 von insgesamt 1 Dateien.

Im Anflug auf Osnabrück - Die Bombenangriffe 1940 - 1945, 2004
Verfasser / Urheber:
Wido Spratte
ISBN:
3-87898-292-5
Datum:
2004
Anmerkungen:
2. Auflage 2004, Wido Spratte, ISBN 3-87898-292-5

War dieser Artikel hilfreich?