Luftschutzkeller Braunauer Wall 14 (Oberschule für Mädchen / LS-Rettungsstelle Altstadt)

Heger-Tor-Wall, 49078 Osnabrück

Der öffentliche Luftschutzkeller der ehemaligen Oberschule für Mädchen am Branauer Wall 14 (heute Heger-Tor-Wall) wurde im Jahr 1939 in Betrieb genommen. Zunächst als Luftschutzkeller für 270 Personen ausgewiesen, wurde am 11. September 1940 im Untergeschoss der Oberschule zusätzlich eine Luftschutz-Rettungsstelle des Polizeireviers Altstadt in Betrieb genommen. Die Kellerräume, die für den Luftschutz hergerichtet wurden, waren bei Schulbetrieb in erster Linie den Schülern und der Lehrerschaft vorbehalten. Erst nach Schulschluss stand der Luftschutzkeller im Alarmfall auch Anwohnern und Passanten offen.

In einer Festschrift zum 100-jährigen Bestehen der Oberschule für Mädchen wird zudem beschrieben, dass der Schulunterricht sogar bei Fliegeralarm von einigen Lehrern in den Schutzräumen fortgeführt wurde. Erst nach der Intensivierung der Bombenangriffe im Frühjahr 1944 wurde dies zugunsten schärferer Schutzmaßnahmen ausgesetzt. Dass dies notwendig war, sollte sich am 12. Oktober 1944 zeigen, als das Schulgebäude durch Sprengbomben schwer beschädigt wurde.

Zuletzt bearbeitet am von Hauke Haubrock

Daten

Zusammenfassung

  • Bauherr
    Stadt Osnabrück
  • Aufnahmekapazität (offiz. Angaben)
    270 Personen
  • Inbetriebnahme
    1939
    Anmerkungen: Inbetriebnahme des Luftschutzkellers
  • Anlage ist noch erhalten
    nein
    Anmerkungen: Gebäudesubstanz erhalten

Lokalisierung

Standort des Objekts

Anmerkungen zum Standort:

Die hier bereitgestellten Standortangaben dienen lediglich der Dokumentation.
Viele Objekte befinden sich auf Firmen- oder Privatgrundstücken und sollten ohne Rücksprache mit den entsprechenden Eigentümern weder betreten noch fotografiert werden.

Weiter zur Übersichtskarte