77. Luftangriff auf Osnabrück

11 Verletzte und 26 Tote beim Luftangriff mit 80 amerikanischen Maschinen am Vormittag des 23. März 1945. Abgeworfen wurden 1509 Spreng- und 4.100 Brandbomben (davon 4.000 Stabbrandbomben). 60 Wohnhäuser wurden zerstört, 330 zum Teil schwer beschädigt. An der Bremer Straße traf eine Sprengbombe das südliche Eingangsportal des LS-Stollens auf Höhe der Hausnummer 266, wodurch Teile des Stollens kollabierten und viele Schutzsuchende unter sich begruben. Hauptziel der Angreifer war an diesem Tag erneut der Osnabrücker Güterbahnhofsbereich. Nähere Informationen folgen

Lokalisierung

Standort des Ereignisses

Luftschutzanlagen

Beitragsrelevante Luftschutzobjekte


Weiter zur Gesamtliste

Hinweis zur Chronik

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Informationen zu den Ereignissen in Osnabrück während des 2. Weltkriegs nur ein "Beiwerk" sind und nicht in dem Maße gepflegt werden, wie es vielleicht wünschenswert wäre. Selbstverständlich versuchen wir hier eine gewisse Hintergrundbasis zu schaffen, aber wir können in diesem Umfang kein vollumfängliches Werk anbieten. Dafür fehlt es uns schlicht an Zeit und "Manpower".
Wer sich intensiver mit der Geschichte Osnabrücks beschäftigen möchte, dem empfehlen wir entsprechende Fachliteratur oder ein Besuch im Kulturhistorischen Museum. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

War dieser Artikel hilfreich?