Luftangriff auf Schledehausen

Britischer Luftangriff auf die Gemeinde Schledehausen bei Osnabrück. Der Angriff erfolgte gegen 22 Uhr Ortszeit und traf die kleine Stadt völlig unvorbereitet, da diese weder militärisch noch industriell ein lohnendes Ziel abgab. Der Anflug erfolgte direkt, aus westlicher Richtung. "Über Stocks Land" erschienen "Christbäume" am Himmel, es folgten mehrere hundert Brandbomben und eine Sprengbombe(?). Eine Kirche und eine noch unbestimmte Zahl an Gebäuden brannte aus. Ein Baby starb durch eine Stabbrandbombe (Kottemann?).Eigentliches Ziel der Angreifer war offenbar die Stadt Osnabrück, welche 15 Minuten später durch nachfolgende Verbände schwer getroffen wurde. Nach diesem Luftangriff stationierte die Luftwaffe eine Flak-Batterie in der Nähe des Ortes.

Lokalisierung

Standort des Ereignisses

Hinweis zur Chronik

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Informationen zu den Ereignissen in Osnabrück während des 2. Weltkriegs nur ein "Beiwerk" sind und nicht in dem Maße gepflegt werden, wie es vielleicht wünschenswert wäre. Selbstverständlich versuchen wir hier eine gewisse Hintergrundbasis zu schaffen, aber wir können in diesem Umfang kein vollumfängliches Werk anbieten. Dafür fehlt es uns schlicht an Zeit und "Manpower".
Wer sich intensiver mit der Geschichte Osnabrücks beschäftigen möchte, dem empfehlen wir entsprechende Fachliteratur oder ein Besuch im Kulturhistorischen Museum. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

War dieser Artikel hilfreich?