Alte Fotografien

Themenbereich "Bombensichere Bauten"

Weitestgehend bombensicher errichtete Luftschutzbauten


  • Hochbunker Hauptbahnhof Osnabrück Nachkriegszeit

    Der Reichsbahn-Hochbunker am Hauptbahnhof Osnabrück in der frühen Nachkriegszeit (unten). Oben links ist der alter Wasserturm zu sehen, rechts die Gleisanlagen, in der Bildmitte oben das Haus Hamburger Straße 2, in dessen Keller sich ebenfalls ein Luftschutzraum befand.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock
  • Hochbunker Osnabrück Hauptbahnhof 1945

    Der mit Tarnnetzen bespannte Hochbunker am Osnabrücker Hauptbahnhof im Jahr 1945

    Filmausschnitt "Osnabrück Entered"; British Army / Imperial War Museum, London, 1945
  • Ostbunker Osnabrück

    Der Osnabrücker Ostbunker im Schinkel während des zweiten Weltkriegs. Auf dem Dach des Hochbunkers befand sich damals eine leichte Flak zum Schutz vor Tieffliegern. Die Aufnahme muss nach 1942 entstanden sein.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv (Museum Industriekultur?)
  • Stahlwerksplatz Osnabrück 1941

    Der Stahlwerksplatz in Osnabrück im Winter 1941. Im Vordergrund ist ein Flak-Hochstand bzw. Flakturm zu sehen, welcher nach Fertigstellung des Bunkers wieder abgerissen wurde. Das Geschütz soll daraufhin auf dem Dach des Bunkers installiert worden sein.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1941
  • Bauarbeiten am Rosenplatz-Tiefbunker 1940

    Blick in die Baugrube des Rosenplatz-Tiefbunkers im Jahr 1940.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1940
  • Bauarbeiten am Rosenplatz-Tiefbunker

    Bauarbeiten am Rosenplatz-Tiefbunker im Jahr 1940

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1940
  • Hochbunker Osnabrück Hauptbahnhof 1945

    Blick vom Hauptbahnhof auf den mit Tarnnetzen bespannten Hochbunker im April 1945.

    Filmausschnitt "Osnabrück Entered"; British Army / Imperial War Museum, London, 1945
  • Der Hochbunker Stahlwerksplatz im 2. Weltkrieg

    Der Hochbunker am Stahlwerksplatz nach seiner Fertigstellung, vermutlich aufgenommen im Jahr 1942.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Winkelturm Nike Ibbenbüren

    Der "Winkelturm" auf dem Gelände der Niedersächsischen Krafwerke Osnabrück A.G. (kurz "Nike") in Ibbenbüren

    Unbekannter Fotograf, Archiv Haubrock
  • Bauarbeiten Hochbunker Hauptbahnhof

    Der im Bau befindliche Hochbunker am Osnabrücker Hauptbahnhof im Jahr 1942(?).

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1942
  • Bauarbeiter an der Quellenburg

    Bauarbeiter bei Ausschachtungsarbeiten für den Stollenbunker an der Quellenburg. Im Hintergrund sind (von rechts nach links) die Häuser Sutthauser Straße 218 - 224.

    Hartmann, 1943
  • Standort Stollenbunker Quellenburg vor Baubeginn

    Am Standort des Stollenbunkers Quellenburg vor dem Baubeginn. Im Hintergrund ist der Betonwall zu erkennen, welcher auch heute noch existiert. Unterhalb dieses Walls wurde 1943 mit dem Bau des Stollens begonnen. Am Standort der Pferdekoppel befindet sich heute ein Wohnhaus.

    Hartmann, 1943
  • Bunkereingang am Rehlberg in Georgsmarienhütte

    Bunkereingang am Rande des heutigen Kunstrasenplatzes am Rehlberg in Georgsmarienhütte

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Luftschutzturm Hoffmeyerplatz Osnabrück

    Der Spitzbunker am Hoffmeyerplatz in Osnabrück kurz nach der Sprengung. Links ist der nordwestliche Splitterschutz zu erkennen, hinter welchem sich der Zugang zum Bunker verbarg.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Kleinbunker Hochbaubahnmeisterei Osnabrück

    Der Generatorenbunker an der Hochbaubahnmeisterei in Osnabrück auf einer Luftaufnahme aus dem Jahr 1956(?). Zu dieser Zeit verfügte der Bunker noch über seinen Splitterschutz im Eingangsbereich. Heute ist dieser nicht mehr vorhanden.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1956
  • Bauarbeiten am Lohbunker 1941

    Bauarbeiten am Lohbunker in der Osnabrücker Altstadt im Jahr 1941

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1941
  • Der alte Schellenbergbunker im Jahr 1959

    Der alte Schellenbergbunker im Jahr 1959. Zu dieser Zeit existierte noch der alte Sportplatz Piärkamp. Heute befindet sich hier eine Parkfläche des VW-Werks.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1959