Luftschutzanlagen aus dem 2. Weltkrieg

Bunkeranlagen, Luftschutzstollen, Deckungsgräben und Sonderbauten

Auf den folgenden Seiten finden Sie umfangreiche Informationen zu den ehemaligen Luftschutzanlagen aus dem 2. Weltkrieg in Osnabrück und der näheren Umgebung. Die Übersichten enthalten neben den Objekten des passiven Schutzes (Selbstschutz, Werkluftschutz, etc.) auch Anlagen des aktiven Luftschutzes, wie beispielsweise ehemalige Flak-Stellungen und Fliegerhorste im Raum Osnabrück. Das Hauptaugenmerk liegt hier allerdings im Bereich des passiven Luftschutzes, also den Luftschutzbunkern und -bauten aus der Zeit des 2. Weltkriegs. Ziel der Auflistung ist eine möglichst umfassende Indizierung aller errichteten Schutzräume in Osnabrück und Umgebung. Korrekturen und Hilfe sind immer willkommen.

Hier gelangen Sie weiter zur Karte oder zur Gesamtliste der Luftschutzanlagen

Aktualisierungen

Zuletzt bearbeitete Objekte

  1. Abb.
    Bezeichnung
    Kapazität
    Zustand
  2. Bauarbeiten Hochbunker Hauptbahnhof

    An der Humboldtbrücke, 49084 Osnabrück
    1.525 Schutzplätze
  3. -
    -
  4. Eingang Deckungsgraben Teuto Metallwerke
    200 Schutzplätze
  5. Hochbunker Stahlwerksweg in Osnabrück

    Stahlwerksweg, 49084 Osnabrück
    1.056 Schutzplätze
  6. Schutzraumtürm Luftschutzkeller Güterbahnhof Osnabrück
    -
  7. -

    Lortzingstraße, 49074 Osnabrück
    54 Schutzplätze
  8. Gasschleuse Luftschutz-Rettungsstelle Altstadt Osnabrück
    270 Schutzplätze
  9. -
    20 Schutzplätze
  10. -

    Limberger Straße, 49080 Osnabrück
    14 Schutzplätze
  11. -

    Limberger Straße, 49080 Osnabrück
    -

Themenbereiche

Wählen Sie eine Filter-Kategorie

Mehr

Weiterführende Seiten

Statistik

Erfasste Luftschutzanlagen

Derzeit sind 829 Objekte* publiziert. Dies sind im Einzelnen:

  • 19 Flak-Scheinwerfer-Stellungen
  • 84 Luftschutzstollen / Stollenbunker
  • 17 Hochbunker / Blockbunker
  • 1 Tiefbunker
  • 20 Rundwandige Luftschutzbunker
  • 359 Luftschutz-Deckungsgräben
  • 168 Luftschutz-Keller & -Räume
  • 24 Einmannbunker / Brandwachen
  • 23 Sonstige Luftschutz-Kleinbauten
  • 3 Untertage-Verlagerungen
  • 61 Löschwasserspeicher
  • 44 Flugabwehr- / Flak-Stellungen
  • 4 Fliegerhorste & Einsatzhäfen der Luftwaffe
  • 2 Sonstige Objekte

Nach aktuellem Kenntnisstand sind mindestens 319 dieser Bauwerke teilweise oder vollständig erhalten.

182 der hier aufgeführten Luftschutzanlagen galten als weitestgehend bombensicher.

Die aktuell ermittelbare offiziell bekannte Gesamtkapazität aller erfassten Luftschutzanlagen beträgt 32.216 Personen*.

Die zusätzlich errechnete Kapazität beträgt ca. 23.130 Personen*.

Daraus ergibt sich eine Gesamtkapazität von ca. 55.346 Schutzplätzen*.

* Doppelnennungen möglich

Schon bekannt?

Zufalls-Objekte aus unserem Archiv

Koksche Straße, 49080 Osnabrück

Das ehemalige Fluko-Gebäude in Osnabrück

Das ehemalige Fluko-Gebäude in Osnabrück, Koksche Straße 8

Haubrock, 2017

Das Flugwachkommando (kurz "Fluko") Osnabrück gehörte bei Kriegsbeginn zu einem Netz von insgesamt vier Haupt-Flukos im Verwaltungsbereich des Luftgau VI und unterstand dem Luftgau-Nachrichten-Regiment 6. Dem Osnabrücker Fluko unterstanden wiederum drei weitere Klein-Flukos in Hengelo, Fürstenau und Heide(?) (gemeint ist wohl Hüde am Dümmersee)....