Luftschutzraum Bramstraße 31 (Kirchhoff)

Bramstraße, 49090 Osnabrück

Die Bramstraße hieß nach der Eingemeindung Hastes von 1940 bis 1945 Adolf-Hitler-Straße. Daher ist ggf. eine Doppelnennung in alten Akten möglich.

Bei einem Luftangriff am 29. November 1944 verfehlte eine Sprengbombe nur knapp den hauseigenen Luftschutzkeller. Das Wurzelwerk einer alten Kastanie vor dem Haus verhinderte, dass die Explosion den vollbesetzten Schutzraum erreichen konnte. Wie viel Glück die Schutzsuchenden hatten, zeigte sich nach dem Angriff. Die umliegenden Häuser von Hausnummer 25 (Thöle) bis Nr. 36 (Wöstmann) waren zum Teil schwer beschädigt worden.

Lokalisierung

Standort des Objekts


Anmerkungen zum Standort: Die hier bereitgestellten Standortangaben dienen lediglich der Dokumentation.
Viele Objekte befinden sich auf Firmen- oder Privatgrundstücken und sollten ohne Rücksprache mit den entsprechenden Eigentümern weder betreten noch fotografiert werden.

Weiter zur Übersichtskarte

Informationsquellen

Dokumente, Nachweise, Sekundärquellen und Weblinks

Osnabrück - Haste - Chronik eines Stadtteils, 1993
Verfasser / Urheber:
Wido Spratte
ISBN:
3-87898-337-9
Datum:
1993

War dieser Artikel hilfreich?