Luftschutzraum Braunauer Wall 27 (NSDAP Kreisleitung)

Heger-Tor-Wall, 49078 Osnabrück

Der Luftschutzraum am ehemaligen Braunauer Wall 27 befindet sich im Kellergeschoss des heute als Villa Schlikker bekannten Gebäudes, welches mittlerweile Teil des Kulturhistorischen Museums Osnabrück ist und im Rahmen eines Museumsbesuchs besichtigt werden kann. Während des 2. Weltkriegs war in der Villa die NSDAP-Kreisleitung untergebracht, welche dem Haus später den unrühmlichen Namen "Braunes Haus" oder "Hitler-Haus" einbrachte.

Wann genau mit dem Ausbau des Kellerraums zum Schutzraum begonnen wurde, ist noch unklar. Einer Herstellerplakette auf einer der alten Stahltüren ist zu entnehmen, dass diese im Jahr 1941 für den Luftschutz zertifiziert wurde, also frühestens in diesem Jahr verbaut werden konnte. Dass der Schutzraum allerdings schon vorab existierte und im Laufe des Krieges noch einmal umgebaut wurde, kann nicht ausgeschlossen werden.

Gegenüber anderen Luftschutzkellern und -Räumen findet sich in der Villa Schlikker noch eine Besonderheit, die in dieser Form in Osnabrück bisher nur dort nachgewiesen werden konnte. So befindet sich anschließend an den Schutzraum ein weiterer Kellerraum unter der alten Veranda an der Vorderfront des Gebäudes, welcher ebenfalls zu Luftschutzzwecken umfunktioniert wurde. Zwar diente der Kellerraum selbst nicht als LSR, doch integrierte man in diesen Keller eine splittersichere Box bzw. Zelle mit einem Fassungsvermögen von ca. 6 bis 8 Personen. Warum man sich zum Bau dieser Zelle entschloss, ist leider noch unklar.

Heute befindet sich im Keller der Villa Schlikker ein Teil der Osnabrück-Ausstellung des Museums, der ehemalige Schutzraum blieb hierbei weitestgehend unverändert und beherbergt diverse Luftschutz-Exponate aus der Zeit des 2. Weltkriegs.

Zuletzt bearbeitet am von Hauke Haubrock

Daten

Zusammenfassung

  • Bauherr
    NSDAP
  • Heutige Nutzung
    Museum / Luftschutzausstellung
  • Inbetriebnahme
    1941?

Lokalisierung

Standort des Objekts

Anmerkungen zum Standort:

Die hier bereitgestellten Standortangaben dienen lediglich der Dokumentation.
Viele Objekte befinden sich auf Firmen- oder Privatgrundstücken und sollten ohne Rücksprache mit den entsprechenden Eigentümern weder betreten noch fotografiert werden.

Weiter zur Übersichtskarte

War dieser Artikel hilfreich?