Alte Fotografien

Sammlung historischer Aufnahmen aus Osnabrück und Umgebung


  • Vickers-Wellington Stahlwerksplatz

    Einschlagstelle des am 18. September 1940 abgeschossenen britischen Vickers-Wellington-Bombers am Stahlwerksplatz. Im Hintergrund die Eisengießerei und Maschinenfabrik von H. W. Ortmann, Buersche Straße 95-103e. links die Einmündung in den Kanonenweg.

    Fotograf unbekannt, Album Kiefer, Archiv Haubrock, 1940
  • Vickers-Wellington Stahlwerksplatz

    Bis zur Unkenntlichkeit verformte Teile des britischen Bombers vom Typ Vickers-Wellington. Die Maschine wurde am 18. September 1940 von der Flak-Stellung Westerberg abgeschossen und stürzte am Stahlwerksplatz ab. Alle sechs Besatzungsmitglieder starben. Im Hintergrund ist die Buersche Straße zu erkennen, rechts die Einmündung in den Kanonenweg. Die Aufnahme entstand am Tag nach dem Absturz.

    Fotograf unbekannt, Album Kiefer, Archiv Haubrock, 1940
  • Osnabrück Bomber 1940

    Der Himmel über Osnabrück am 18.09.1940. Rückseitiger Text: "Osnabrück, den 18.9.1940. Die Detonation des Flugzeuges. Oben eine neue Leucht(..., unleserlich, Anm.) von einem anderen Flugzeug."

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1940
  • Abschuss Bomber Osnabrück 1940

    Abschuss eines britischen Bombers über Osnabrück. Auf der Rückseite wurde notiert: "Osnabrück, den 18.9.1940. Der breite Strich ist das Flugzeug"

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1940
  • Stahlwerksplatz Osnabrück 1940

    Die Absturzstelle am Stahlwerksplatz in Osnabrück. Im Hintergrund Wohnhäuser an der Buersche Straße. Die Aufnahme dürfte eines der letzten Fotos sein, welches den Stahlwerksplatz unbebaut zeigt. Kurze Zeit nach dem Absturz begann man hier mit dem Bau des Stahlwerks-Hochbunkers.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1940
  • Einschlagkrater Bomber Stahlwerksplatz

    Der Einschlagkrater des britischen Bombers.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1940
  • Tote Soldaten Stahlwerksplatz

    Die sterblichen Überreste eines oder mehrerer britischer Soldaten am Stahlwerksplatz. Die Männer wurden durch die Wucht des Aufpralls bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1940
  • Absturzstelle Stahlwerksplatz

    Blick stadtauswärts über den Stahlwerksplatz, links die Buersche Straße.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1940
  • Sicherungsarbeiten Schutzraum Herrenteichswall

    Sicherungsarbeiten des Schutzraums im Herrenteichswall im Jahr 1939. Das Foto wurde am 7. Oktober 1939 in den Neuen Volksblättern publiziert; Bildunterschrift: "Daß auch der Herrenteichswall zu den damaligen Festungswerken gehörte, zeigt das Bild rechts, wo Handwerker dabei sind, einen Eingang zu den dort unter dem Herrenteichswall liegenden und auch heute zum Teil noch erhaltenen Kasematten zu schaffen."

    Fotograf Harms(?), unbekanntes Archiv, 1939
  • Bunkereingang Sandgrube Nordhaus

    Der von der Anwohnerschaft in Eigenleistung aufgefahrene Stollen in der Sandgrube Kleine Nordhaus in Hellern.

    Fotograf unbekannt, Archiv O´Brien, 1943
  • Bunkereingang Sandgrube Nordhaus

    Anwohner vor dem Bunkereingang in der alten Sandgrube am Hof Kleine Nordhaus.

    Fotograf unbekannt, Archiv O´Brien, 1943
  • Bunkereingang Sandgrube Nordhaus

    Der Bunkereingang in der Sandgrube am Blumenhaller Weg. Wie die gesamte Anlage waren auch die Eingangsbereiche lediglich durch Holzplanken und Erdreich gesichert worden.

    Fotograf unbekannt, Archiv O´Brien, 1943
  • Stahlwerksplatz Osnabrück 1941

    Der Stahlwerksplatz in Osnabrück im Winter 1941. Im Vordergrund ist ein Flak-Hochstand bzw. Flakturm zu sehen, welcher nach Fertigstellung des Bunkers wieder abgerissen wurde. Das Geschütz soll daraufhin auf dem Dach des Bunkers installiert worden sein.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1941
  • Bauarbeiten am Rosenplatz-Tiefbunker 1940

    Blick in die Baugrube des Rosenplatz-Tiefbunkers im Jahr 1940.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1940
  • Bauarbeiten am Rosenplatz-Tiefbunker

    Bauarbeiten am Rosenplatz-Tiefbunker im Jahr 1940

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1940
  • Bombenschäden Dom Osnabrück 1942

    Ein Pärchen posiert im September 1942 vor dem Osnabrücker Dom. Zu dieser Zeit war der südliche Anbau bereits durch Bomben völlig ausgebrannt. Brandbomben zerstörten das Gebäude am 20. Juni 1942. Der Dom selbst wurde erst beim Luftangriff zwei Jahre später, am 13. September 1944, schwer beschädigt.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1942
  • Luftangriff auf Hesepe am 21. März 1945

    US-Luftangriff auf den Einsatzhafen in Hesepe am 21. März 1945

    USAAF, unbekanntes Archiv, 1945
  • Luftwaffe Klöckner-Werke

    "Auf der Stube" - Flugabwehr auf dem Gelände der Klöckner-Werke im heutigen Hasepark.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Auf dem Weg zu den Klöckner-Werken

    Luftwaffenangehörige auf dem Weg zu den Klöckner-Werken im Jahr 1939. Wo genau die Aufnahme entstand, ist unklar.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Auf dem Weg zu den Klöckner-Werken in Osnabrück

    Zwischenstopp auf dem Weg zu den Klöckner-Werken in Osnabrück. Wo die Aufnahme entstanden ist, wurde leider nicht vermerkt.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Luftwaffe Klöckner

    Luftwaffenangehörige vor dem Haupteingang des alten Verwaltungsgebäudes der Klöckner-Werke im heutigen Hasepark (Franz-Lenz-Straße 6).

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Luftwaffe bei Klöckner

    Luftwaffenangehörige bei den Klöckner-Werken in Osnabrück.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Klöckner-Verwaltungsgebäude

    Soldaten posieren vor dem Haupteingang des Klöckner-Verwaltungsgebäudes im heutigen Hasepark. Auf der Rückseite des Fotos wurde notiert: "Flugabwehr bei den Klöckner-Werken Osnabrück".

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Luftwaffe Klöckner-Werke Osnabrück

    Auf der Stube bei den Klöckner-Werken Osnabrück.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Turmbeobachter Klöckner-Werke Osnabrück 1939

    Turmbeobachter bei den Klöckner-Werken. Auf der Rückseite des Fotos steht: "Luftabwehr bei der Klöckner A.G. Osnabrück Aug. - Okt. ´39

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1939
  • Luftangriff auf Osnabrück am 9. März 1945

    Luftangriff auf Osnabrück am 9. März 1945. Deutlich sind trotz Wolkendecke die Ziel-Markierung der Pathfinder-Maschine und Bombeneinschläge an der Kreuzung Tannenburgstraße und Schützenstraße zu erkennen.

    USAAF (485th BG), unbekanntes Archiv, 1945
  • Entfestigungsmaßnahmen Hochbunker Redlingerstraße

    Entfestigungsmaßnahmen am Hochbunker Redlingerstraße im Jahr 1950. Um bei den Sprengungen die umliegende Bebauung zu schonen, hängte man von Außen schwere U-Boot-Netze vor die Sprenglöcher.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv, 1950
  • In den Gertrudenberger Höhlen

    In den Gertrudenberger Höhlen um das Jahr 1939. Zu dieser Zeit war das Stollensystem bereits elektrifiziert und mit einfachen Holzpritschen für den Luftschutz ausgebaut worden.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Hochbunker Osnabrück Hauptbahnhof 1945

    Blick vom Hauptbahnhof auf den mit Tarnnetzen bespannten Hochbunker im April 1945.

    Filmausschnitt "Osnabrück Entered"; British Army / Imperial War Museum, London, 1945
  • Britische Soldaten in Brochterbeck

    Britische Soldaten auf ihrem Vormarsch auf der Dorfstraße in Brochterbeck im April 1945.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1945
  • Der Hochbunker Stahlwerksplatz im 2. Weltkrieg

    Der Hochbunker am Stahlwerksplatz nach seiner Fertigstellung, vermutlich aufgenommen im Jahr 1942.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Hotel Mönkedieck in Haste

    Das ehemalige Hotel Mönkedieck in Haste. Das Gebäude wurde 2013 abgerissen.

    Unbekannter Fotograf, Archiv Haubrock
  • Winkelturm Nike Ibbenbüren

    Der "Winkelturm" auf dem Gelände der Niedersächsischen Krafwerke Osnabrück A.G. (kurz "Nike") in Ibbenbüren

    Unbekannter Fotograf, Archiv Haubrock
  • Bauarbeiten Hochbunker Hauptbahnhof

    Der im Bau befindliche Hochbunker am Osnabrücker Hauptbahnhof im Jahr 1942(?).

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1942
  • Hochbunker Hauptbahnhof

    Blick vom Wasserturm auf den Osnabrücker Hauptbahnhof. Im Vordergrund ist ein Teil des massiven Hochbunkers zu sehen.

    Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 1947
  • Zerstörter Deckungsgraben Brunnenweg

    Der völlig zerstörte Deckungsgraben am Brunnenweg nach dem verheerenden Luftangriff vom 13. Mai 1944.

    Fotograf unbekannt, unbekanntes Archiv, 1944
  • Bauarbeiten Deckungsgraben Pottgraben

    Ausschachtungsarbeiten für den Deckungsgraben am Pottgraben im Jahr 1939. Im Hintergrund sind die Konditorei Friedrich Meyer (links), die Neue Mühle (mitte) sowie das Pottgraben-Bad (rechts) zu sehen.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv, 1939
  • Entfestigungen Hochbunker Stahlwerksplatz

    Entfestigungsmaßnahmen am Hochbunker Stahlwerksplatz im Jahr 1950. Im Hintergrund verläuft die Buersche Straße.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv, 1950
  • Entfestigungen Hochbunker Stahlwerksplatz

    Der entfestigte Hochbunker am Stahlwerksplatz während des Umbaus.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv, 1950
  • Deckungsgraben Hindenburgstraße

    Der Deckungsgraben an der Hindenburgstraße in Georgsmarienhütte. Ob das Bauwerk vollständig in Holzbauweise ausgeführt wurde oder lediglich die Eingänge mit Holz verblendet wurden, ist unklar.

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Flakturm Lammersbrink Georgsmarienhütte

    Ein Flakturm auf dem Lammersbrink in Georgsmarienhütte. An dieser Stelle befindet sich heute der "Varusturm".

    Unbekannter Fotograf, unbekanntes Archiv
  • Bauarbeiter an der Quellenburg

    Bauarbeiter bei Ausschachtungsarbeiten für den Stollenbunker an der Quellenburg. Im Hintergrund sind (von rechts nach links) die Häuser Sutthauser Straße 218 - 224.

    Hartmann, 1943
  • Bunker-Baustelle an der Quellenburg im Jahr 1943

    Bunker-Baustelle an der Quellenburg im Jahr 1943

    Hartmann, 1943
  • Baustelle Quellenburg 1943

    Bunker-Baustelle an der Quellenburg im Jahr 1943

    Hartmann, 1943
  • Standort Stollenbunker Quellenburg vor Baubeginn

    Am Standort des Stollenbunkers Quellenburg vor dem Baubeginn. Im Hintergrund ist der Betonwall zu erkennen, welcher auch heute noch existiert. Unterhalb dieses Walls wurde 1943 mit dem Bau des Stollens begonnen. Am Standort der Pferdekoppel befindet sich heute ein Wohnhaus.

    Hartmann, 1943
  • Weinert, Achmer 1941

    Portrait Weinert; Bildunterschrift: "Der frischgebackene Arbeitsmann, Okt. 1941"

    Fotograf unbekannt, Album Weinert, Archiv Haubrock, 1941
  • Reichsarbeitsdienst Achmer 1941

    Bildunterschrift: "Gasmaskenempfang Okt. 1941 - Otf. Hartmann"

    Fotograf Weinert, Archiv Haubrock, 1941
  • Reichsarbeitsdienst Achmer 1941

    Bildunterschrift: "Trupp 3 - Kohlschälen, Dez. 1941"

    Fotograf Weinert, Archiv Haubrock, 1941