40. Luftangriff auf Osnabrück

Am 7. Oktober 1944 warf eine einzelne Maschine der R.A.F. gegen 22:20 Uhr zwei Sprengbomben über dem Stadtteil Schinkel ab. Zuvor hatte es keinen öffentlichen Fliegeralarm gegeben. Die Bomben detonierten auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks I ("Kamerun") und zerstörten zwei Dampflokomotiven sowie ein Betriebsgebäude. An der benachbarten Bremer Straße sollen 10 weitere Häuser Schaden genommen haben. Zu Toten kam es trotz des unerwarteten Angriffs nicht. Insgesamt hatte man lediglich 4 Verletzte gemeldet.

Lokalisierung

Standort des Ereignisses

Hinweis zur Chronik

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Informationen zu den Ereignissen in Osnabrück während des 2. Weltkriegs nur ein "Beiwerk" sind und nicht in dem Maße gepflegt werden, wie es vielleicht wünschenswert wäre. Selbstverständlich versuchen wir hier eine gewisse Hintergrundbasis zu schaffen, aber wir können in diesem Umfang kein vollumfängliches Werk anbieten. Dafür fehlt es uns schlicht an Zeit und "Manpower".
Wer sich intensiver mit der Geschichte Osnabrücks beschäftigen möchte, dem empfehlen wir entsprechende Fachliteratur oder ein Besuch im Kulturhistorischen Museum. Vielen Dank für Ihr Verständnis.