76. Luftangriff auf Osnabrück

5 Verletzte und 5 Tote durch einen Luftangriff von fünf Mosquito-Jagdbombern auf Osnabrück. Abgeworfen wurden 20 Sprengbomben. Im Bereich des Güterbahnhofs wurden fünf Lokomotiven und ein Kesselwagen zerstört, zehn Gebäude wurden beschädigt. Beim Angriff auf einen Transportzug der Wehrmacht zwischen Lüstringen und Wissingen starben der Obergefreite Christian Wasel (Berrendorf), Kanonier Theodor Wippermann (Lüdinghausen), Kanonier Hans Peters (Essen), Ewald Jäger (Heidenoedendorf).

Lokalisierung

Standort des Ereignisses

Hinweis zur Chronik

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten Informationen zu den Ereignissen in Osnabrück während des 2. Weltkriegs nur ein "Beiwerk" sind und nicht in dem Maße gepflegt werden, wie es vielleicht wünschenswert wäre. Selbstverständlich versuchen wir hier eine gewisse Hintergrundbasis zu schaffen, aber wir können in diesem Umfang kein vollumfängliches Werk anbieten. Dafür fehlt es uns schlicht an Zeit und "Manpower".
Wer sich intensiver mit der Geschichte Osnabrücks beschäftigen möchte, dem empfehlen wir entsprechende Fachliteratur oder ein Besuch im Kulturhistorischen Museum. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

War dieser Artikel hilfreich?